Perlschlauch & Tropfschlauch Test

Was ist ein Perlschlauch bzw. ein Tropfschlauch?

Sowohl der Perlschlauch als auch der Tropfschlauch sind Gartenschläuche, die zur Bewässerung von Gärten eingesetzt werden. Zu diesem Zweck sind sie mit unzähligen Löchern versehen. Je nach Art des Schlauches wird dieser entweder überirdisch oder unterirdisch verlegt. Der Wasserdruck wird üblicherweise durch Anschlussstücke reguliert. Die Empfehlung zur maximalen Schlauchlänge sollte unbedingt eingehalten werden, dann ist eine gleichmäßige Bewässerung gewährleistet.


Wie funktioniert ein Perlschlauch / Tropfschlauch?

Durch die Öffnungen am Schlauch tritt das Wasser gleichmäßig aus und gelangt direkt an die Wurzeln der Bepflanzung, was die Pflanzen schont und für Wasserersparnis durch kaum vorhandene Verdunstung sorgt. Es werden verschiedene Schläuche angeboten, die unterschiedliche Eigenschaften beim Abgeben des Wassers vorweisen: Mit dem Begriff Tropfschlauch werden oftmals Schläuche bezeichnet, die durch sichtbare Löcher Wassertropfen „verlieren“. Aus einem wasserdurchlässigen Material gefertigt gibt es aber auch solche Schläuche, durch die das Wasser durchsickert. Diese könnten eher als Perlschläuche bezeichnet werden, denn hier sondert die gesamte Oberfläche „Wasserperlen“ ab. Beim Kauf eines Schlauches ist es jedoch irreleitend, sich allein an den Bezeichnungen Tropfschlauch und Perlschlauch zu orientieren.
Durch die unterschiedlichen Bezeichnungen, unter denen Bewässerungsschläuche verkauft werden, ist es kaum möglich pauschale Aussagen über die Unterscheidung zwischen Tropfschlauch und Perlschlauch zu treffen.

Beim Kauf sollte deshalb abgewägt werden, welche Art der Bewässerung optimal ist. Der Vergleich verschiedener Modelle hilft dabei zu entscheiden, ob ein Tropfschlauch oder ein Perlschlauch gekauft werden soll. Beachtet werden sollten die Empfehlungen für die jeweiligen Modelle zur Eignung für bestimmte Bepflanzungen und zur Art der Verlegung. Passt der Tropfschlauch oder Perlschlauch in seiner Funktionsweise gut zum Garten, kann er bei guter Qualität jahrelang an Ort und Stelle verbleiben und übernimmt zeitaufwendiges Bewässern von Hand. Wichter als die Entscheidung zwischen Perlschlauch oder Tropfschlauch ist also für Sie z.B. ob Sie eine überirdische oder unterirdische Bewässerung vorziehen.

Verschiedene Bewässerungsschläuche im Vergleich

Von Gardena gibt es zwei verschiedene Anwendungsbereiche für Tropfschläuche: Der Gardena 1389-20 Micro-Drip-System soll unterirdisch verlegt werden. Für die überirdische Verlegung dagegen ist das Gardena 1385-20 Micro-Drip-System angedacht.

Der unterirdisch verlegte Tropfschlauch eignet sich in erster Linie für dauerhafte am Ort verbleibende Bepflanzungen und auch Rasenflächen. Im Abstand von jeweils 30cm ist er mit Löchern versehen, die sich gegen das Eintreten von Schmutz verschließen. Außerdem sind die Tropfer mit Wurzelsperren versehen, so dass der Tropfschlauch nicht durch einwachsende Wurzeln beschädigt wird. Bis zu 200m Schlauch können laut Hersteller ohne Druckverlust gleichmäßig bewässert werden.

Im Gegensatz zum unterirdischen Schlauch ist die maximale Verlegungslänge des oberirdischen Tropfschlauches mit 100m nur halb so groß. Durch seine oberirdische Verlegung ist er jedoch einfacher und schneller verlegbar und eignet sich dadurch auch als kurzfristige Lösung. Auch dieser Tropfschlauch hat einen eingebauten Schutzmechanismus gegen das Verschmutzen und damit Verstopfen. Er wird von Gardena beispielsweise für die Verlegung unter Hecken empfohlen.

Für dauerhaftes Verbleiben an einem Ort ist der unterirdische Tropfschlauch eine gute Lösung, um für eine gleichmäßige Bewässerung zu sorgen. Auch bei größeren Gärten ist dies möglich. Damit verbunden ist allerdings auch das Verlegen, das beim oberirdischen Schlauch entsprechend schneller geht.

Entscheidet man sich für einen Perlschlauch, ist für die unterirdische Verlegung das CS Perlschlauch Startup Einsteigerset geeignet. Das Wasser wird durch die Oberfläche an die ihn umgebende Erde abgegeben. Da der Perlschlauch nur mit vermindertem Druck eingesetzt werden darf, ist ein Schlauchstück für eine Durchflußreduzierung enthalten. Nur durch die korrekte Installation ist eine gleichmäßige Bewässerung möglich. Bis zu einer Verlegungslänge von bis zu je 30m sind jedoch alle notwendigen Teile enthalten.

Der Perl-Regner von Gardena 1969-20 ist im Gegensatz dazu sofort einsetzbar. Er wird überirdisch an die zu bewässernden Stellen gelegt. Die Druckminderung ist hier durch ein Handventil gegeben. Auch er kann bis zu 30m am Stück eingesetzt werden.

Fazit

Sollen größere Gartenareale bewässert werden, eignet sich ein Tropfschlauch eher. Unterirdisch verlegte Schläuche geben weniger Wasser ab, dafür aber direkt an die Wurzeln. Überirdisch verlegte Schläuche dagegen sind gut sichtbar und die Bewässerung lässt sich schneller umgestalten. Dafür geht hier auch mehr Wasser durch Verdunstung verloren. Allgemein besteht die Gefahr, dass die Schlauchöffnungen sich zusetzen. Aus diesem Grund ist es angeraten, die Funktionsweise regelmäßig zu überprüfen. Für die Beregnung beispielsweise einer Rasenfläche ist ein Perl-Regner gut geeignet, da das Nasswerden der oberen Pflanzenteile nicht von Nachteil ist. Für einen mobileren Einsatz ist dieser Schlauch ideal und wenig anfällig für das Verstopfen. Alle Schläuche sind bei haushaltsüblichem Wasserdruck funktionstüchtig. Für besonders niedrigen Wasserdruck bieten sich besonders die Perlschläuche an.

>> Eine große Auswahl unterschiedlichster Bewässerungsschläuche finden Sie hier <<