Rasendünger im Frühjahr – Langzeitdünger ja oder nein?

Rasendünger Frühjahr - LangzeitdüngerWenn der Winter vorbei ist, freuen Sie sich auf die Gartensaison, zu der auch ein dichter grüner Rasen gehört. Doch gerade nach einer langen Winterperiode mit Eis und Schnee auf dem Rasen ist die richtige Pflege und Düngung besonders wichtig, um im Sommer mit einem satten grünen, dichten Rasen punkten zu können.
Eine erfolgreiche Rasenpflege ist aber gar nicht so einfach. Nicht in jedem Garten findet sich der optimale Boden. Je nach Belastung des Rasens durch spielende Kinder oder Sonnenbaden, benötigt das Gras immer wieder Pflege und Nährstoffe, um saftig grün nachwachsen zu können.

Doch welcher Dünger ist zum Saisonstart im Frühjahr der richtige für den Rasen? Die meisten Rasenflächen leiden eher unter einer Unterversorgung an Nährstoffen als an einer Überversorgung. Allerdings kann auch eine Überversorgung an Nährstoffen zu Schäden am Rasen sorgen.

Um die richtige Nährstoffzusammensetzung zu finden, können Sie eine Bodenanalyse vornehmen lassen. Haben Sie keine Bodenanalyse für Ihren Rasen empfiehlt sich für die Frühjahrdüngung ein Kombi-Dünger. Dieser enthält alle wichtigen Nährstoffe und Spurenelemente in richtigen, ausgewogenen Verhältnis. Die wichtigsten Nährstoffe für den Rasen sind Stickstoff, Kalium, Phophor, Calcium und Magnesium. Die notwendigen Spurenelemente für einen schönen Rasen sind Bor, Zink, Mangan, Kupfer und Eisen. Die Angaben über die Zusammensetzung findet man im Allgemeinen auf der Verpackung, wobei nicht alle Rasendünger die gleiche Zusammensetzung haben.

Eine gut bewährte Mischung für Frühjahr-Rasendünger ist 20% Stickstoff, 5 % Phosphat, 10% Kalium. Diese Angaben sind leicht auf dem Etikett als Zahlenkombination 20-5-10 zu erkennen. Gerade im Frühjahr ist der Anteil an Stickstoff wichtig, da der Bedarf des Grases daran besonders hoch ist.

Die beste Zeit für die Frühjahrsdüngung ist Ende März bis Mai, dann startet der Rasen in seine erste Wachstumsphase. Durch die wärmere Luft hat der Rasen schon Kraft gesammelt und benötigt dann entsprechende Nährstoffe zum richtigen Wachsen. Für die optimale Aufnahme der Nährstoffe ist ein feuchter Boden wichtig, damit der Dünger schneller der Pflanze zur Verfügung steht. Das handelsübliche Granulat ist so zusammengesetzt, dass die Nährstoffe mit Füllmaterial vermischt sind, somit können Sie den Dünger gleichmäßig auf der Rasenfläche ausbringen und vermeiden eine Überdüngung. Zur optimalen Verteilung des Düngers eignet sich ein Streuwagen. Damit lässt sich der Dünger nicht zur gleichmäßig sondern auch schnell verteilen.

Vor der Düngung ist der Rasen natürlich entsprechend vorzubereiten. Moos und Unkraut muss entfernt werden, da diese dem Rasen Nährstoffe wegnehmen. Das Vertikutieren des Rasens entfernt zusätzlich noch Unkraut und belüftet den Boden. Somit kann der Dünger noch besser vom Boden aufgenommen werden. Ein richtig gedüngter und gepflegter Rasen wird im allgemeinen eher weniger Unkraut aufweisen.

Wollen Sie das ganze Jahr über einen saftig grünen, gut gepflegten Rasen müssen Sie für regelmäßige Nährstoffzufuhr sorgen, das heißt, Sie müssen regelmäßig düngen. Eine Alternative hierzu sind spezielle hochwertige Langzeitdünger, die den Rasen für bis zu 3 Monate versorgen. Jedes Granulatkorn enthält alle wichtigen Nährstoffe. Der Dünger versorgt das Gras gerade in der ersten Wachstumsphase optimal. Der im Granulat enthaltene Stickstoff wird durch die Witterung (Temperatur und Feuchtigkeit)dann nach und nach freigegeben, was zu einer gleichmäßigen Versorgung des Rasens in der weiteren Wachstumsperiode führt.

Unsere Empfehlungen

Modellname Link zum Modell Menge Besonderheiten

Compo Langzeitdünger

>> Hier ansehen 20 KG 2-3 Monate Langzeitwirkung

Beckmann Premium Rasendünger

>> Hier ansehen 25 KG keine Geruchsentwicklung

Wolf Garten 2 in 1

>> Hier ansehen 9 KG Dünger + Unkrautvernichter

Neudorff Azet Rasendünger

>> Hier ansehen 20 KG sofortige Langzeitwirkung

Substral Rasendünger

>> Hier ansehen 15 KG für bis zu 3 Monate