Saugroboter Test – Unsere Roboter Staubsauger Testsieger

Saugroboter – Das können Sie wirklich!

Saugroboter Test - Roboter Staubsauger - Robosauger

Das Premiummodell unter den Roboter Staubsaugern inklusive Wischfunktion: Der Blaupunkt Bluebot

Ihre Wohnung zu saugen – dafür bleibt, bedingt durch den stressigen Alltag oftmals nicht die notwendige Zeit oder Muse übrig. Doch heute muss man nicht mehr selbst Hand anlegen, denn inzwischen gibt es kleine Haushalthilfen, Saugroboter genannt, die Ihnen das Leben in diesem Punkt sehr erleichtern können. Dabei dürfte sich nun die Frage stellen, kann ein Staubsauger Roboter wirklich für eine gründliche Reinigung der Wohnung sorgen? Nun – inzwischen sind die kleinen Helfer für den Haushalt in der Lage, ihre Arbeit fast vollständig autonom zu verrichten. Dabei kommt es aber auf einige wesentliche Punkte an, an sich die Qualität einer solchen Maschine messen lassen muss.

Fähigkeiten eines Staubsauger Roboters

Ein Saugroboter sollte in der Regel drei Dinge beherrschen. Zum einem sollte er keine Fläche im Raum auslassen, zum anderen sollte er seinen Weg durch das Zimmer selbstständig finden, ohne das aufwendige Maßnahmen erforderlich sind, die dem Saugroboter den Weg weisen. Zuletzt sollte er auch den Weg zu seiner Ladestation völlig automatisch finden. Dabei liegt der erste Vorteil der Staubsauger Roboter klar auf der Hand. Sie müssen sich nicht mehr selber ans Werk machen und mit dem lärmenden Staubsauger in jede Ecke des Raumes laufen. Er erspart Ihnen also Zeit und Arbeit. Einer der wesentlichsten Unterschiede zu einem normalen Staubsauer ist die relative Ruhe, denn die Roboter Staubsauger kommen sehr viel leistungsschwächeren Motoren aus, als ihre großen nicht autonomen Verwandten. Dabei lässt ihre Saugkraft dennoch nicht zu wünschen übrig, denn durch die Konstruktionsweise der Maschinen, nehmen sie den Schmutz mit dem erzeugten Unterdruck wirkungsvoller auf, als die bei einem normalen Gerät der Fall ist. Aus dieser Tatsache heraus ergeben sich noch andere interessante Vorteile.

Vorteile gegenüber dem Staubsauger

Ein Saugroboter hat zunächst einmal die absolute Bewegungsfreiheit. Er kann sich, ohne an einen Kabel gebunden zu sein, frei im ganzen Raum bewegen. Somit stellt es für ihn auch kein Problem dar, unter Möbeln mit einer entsprechenden Bodenfreiheit zu saugen. Zudem arbeiten Staubsauger Roboter vollständig autonom. Eine Beaufsichtigung ist nicht erforderlich, sodass Sie sich anderen Tätigkeiten widmen können. Wie bereits erwähnt ist auch die Lautstärke dieser Geräte um einiges geringer, als bei einem handelsüblichen Staubsauger. Damit ist der Einsatz auch bedenkenlos an Wochenenden in Häusern mit mehreren Mietparteinen möglich, ohne das eine Ruhestörung befürchtet werden muss. Allein durch diesen Umstand ist ein Saugroboter sehr effizient, denn theoretisch können sehr leise Modelle sogar in der Nacht eingesetzt werden. Ihre Wohnung reinigt sich hierdurch quasi wie von Geisterhand. Ein Saugroboter unterbricht dabei seine Arbeit natürlich niemals – er macht so lange weiter, bis der gesamte Raum gereinigt ist.

Saugroboter: Zuverlässigkeit und Saugkraft

Dirt Devil Staubsauger Roboter

Besonders günstig und trotzdem gute Saugleistung: Der Dirt Devil M607 Spider

Saugroboter können im Allgemeinen als durchaus zuverlässig bezeichnet werden. Mittels Sensoren und einer ausgeklügelten Software finden sie ihren Weg durch den Raum alleine. Laser-Abstandsmesser und Kameras sorgen dabei dafür, dass der Saugroboter erkennt, welche Bereiche des Raumes er bereits gesaugt hat. Eine Software berechnet dabei, welches die beste Route durch den Raum ist. Diese wird anhand der Umgebung ermittelt, denn auch Möbel und und andere Hindernisse werden mit einkalkuliert. Somit saugt der Staubsauger Roboter niemals eine Stelle zweimal, auch wenn seine Bahn auf den ersten Blick chaotisch erscheinen mag. Auch bei der Saugkraft stehen diese Maschinen einem handelsüblichen Staubsauger nicht wirklich nach. Unter dem Staubsauger Roboter wird mit geringerer Leistung ein vergleichbarer Unterdruck erzeugt. Dies kommt durch die spezielle konstruktionsweise zustande, denn der Saugroboter liegt näher am Boden, wobei die Luft aus der Umgebung durch einen schmaleren Spalt zum Boden angesaugt wird. Hierdurch nimmt die Fließgeschwindigkeit der Luft zu, was eine Leistung erzeugt, die bei geringerem Energieverbrauch und niedrigerer Lautstärke, zu einem vergleichbaren Saugergebnis führt.

Intelligent oder nicht?

Sicherlich werden Sie sich Fragen, ob der Saugroboter wirklich eigenständig navigieren kann. Dies ist tatsächlich so, wobei dies natürlich weniger der Intelligenz, als vielmehr der Software und einem Bündel an Sensoren geschuldet ist. Ein Staubsaugerroboter navigiert anhand verschiedener Daten. Hierzu zählen Lasermessungen, welche ihm nicht nur die genaue Form des Raumes anzeigen, sondern auch ob sich Gegenständen in ihm befinden. Aus den Werten kann die Software exakt die Größe des Zimmers berechnen und somit die effizienteste Route – auch um die Möbelstücke herum – ermitteln. Des Weiteren erfassen Kameras die Umgebung auch optisch, sodass eventuell übersehene Stellen erkannt werden. Die Software korrigiert anhand dieser Informationen die Route des Roboters automatisch. Bei einigen Modellen werden über die Räder auch Informationen über die Beschaffenheit des Untergrundes übermittelt, sodass gegebenenfalls die Saugkraft angepasst werden kann. Über ein Funksignal ist der Saugroboter stets mit seiner Basisstation verbunden. Geht der Akku einmal zur Neige, kehrt die Maschine automatisch dorthin zurück. Sobald der Akku wieder geladen ist, setzt sie ihre Arbeit automatisch fort.

Reinigung

Natürlich kann Staubsauger Roboter sich noch nicht selbst entleeren. Ihre Kapazität hängt dabei einfach davon ab, wie oft der Saugroboter verwendet wird, und viel Staub sich ihm in der Wohnung in den Weg stellt. Gerade bei Tierhaaren ist das Gerät natürlich schneller gesättigt, als dies bei reinem Hausstaub der Fall ist. Das maximale Volumen vieler Geräte liegt bei etwa 0,9 bis 1 Liter. Hiermit sollte der Saugroboter in der Lage sein, den Raum etwa 3 bis 10 Mal zu reinigen. Wie aber bereits erwähnt, hängt dies allein von der Nutzungshäufigkeit und dem Gard der Verschmutzung ab. Somit kann auch gesagt werden, dass ein Staubsauger Roboter einen Staubsauger noch nicht vollständig ersetzen kann. Allerdings können Sie mit einem solchen Gerät die Nutzungshäufigkeit ihres gewöhnlichen Staubsaugers erheblich reduzieren. Übrigens sorgt ein Saugroboter auch für eine Entlastung bei Allergikern. Durch die oberflächennahe Reinigung wird kaum Staub aufgewirbelt, sodass Hausstaubmilben nur zu einer geringen Belastung werden.

Welche Funktionen sollte ein Staubsauger Roboter besitzen?

Neben dem Saugen kann ein Staubsaugerroboter auch dazu dienen, harte Oberflächen wie Fließen zu säubern. Die meisten Geräte basieren auf dem Prinzip der rotierenden Bürsten, sodass sie auch auf hartem Material arbeiten können. Einige Saugroboter beginnen nach einen Ladezyklus exakt dort mit der Arbeit, wo sie zuletzt aufgehört haben. Ist der Behälter einmal voll, kann ein Staubsauger Roboter dies über eine spezielle Leuchte anzeigen, oder er kehrt direkt zur Basisstation zurück. Hier sollten Sie allerdings bedenken, dass dies von Modell zu Modell verschieden ist. Momentan erfüllen Saugroboter allerdings die Funktion eines reinen Staubsaugers. Andere Funktionen im Bereich der Bodenreinigung können Roboter Staubsauger noch nicht ausführen. Hier wird es wohl noch ein wenig Entwicklungsarbeit bedürfen, bevor Staubsauger Roboter so weit sind.

Wir hoffen der Staubsauger Roboter Test hat Ihnen gefallen und konnte Ihnen die Entscheidung etwas vereinfachen.

Unsere Empfehlungen

Modellname Link zum Angebot Wischfunktion? Besonderheiten

Blaupunkt Bluebot

>> Hier ansehen ja 2 in 1: Saugroboter und Wischroboter

eufy Robovac 11

>> Hier ansehen nein HEPA Filter und Fallsensoren

ILIFE V5s Pro

>> Hier ansehen ja HEPA Filter und Wischmodul

Ecovacs Robotics Deebot Slim

>> Hier ansehen nein extra flach

Dirt Devil M607 Spider

>> Hier ansehen nein extra günstig