Tiefbrunnenpumpe Test

Bei einem großen Wasserverbrauch für das Bewässern eines Gartens oder im Haus bietet es sich in vielen Fällen an, das Wasser aus einem Brunnen zu entnehmen. Tiefbrunnenpumpen sind dafür eine gute Lösung.

Was ist eine Tiefbrunnenpumpe?

Eine Tiefbrunnenpumpe ist eine Tauchdruckpumpe, die unter Wasser eingesetzt wird. Diese Pumpen sind besonders schlank, da sie normalerweise in Rohrbrunnen benutzt werden. Durch die schlanke Konstruktion kann die Tiefbrunnenpumpe in sehr engen Bohrlöchern eingesetzt werden. Schon ein Durchmesser von unter 80 mm ist ausreichend. Anwendungsgebiete sind die Brauchwasserversorgung und Gartenbewässerung in Privathaushalten, aber auch in Gärtnerreien und anderen Gewerbebetrieben mit hohem Wasserbedarf.

Tiefbrunnenpumpe 1
Tiefbrunnenpumpe 2
Tiefbrunnenpumpe 3

Wie funktioniert eine Tiefbrunnenpumpe?

Tiefbrunnenpumpen bestehen aus zwei Elementen, dem Motor und die eigentliche Pumpe. Der Motor befindet sich im unteren Teil und ist über eine Welle mit dem Pumpenteil verbunden. Um den nötigen Pumpendruck zu erzeugen, befindet sich in der Tiefbrunnenpumpe ein mehrstufiges System von Turbinen. Die Turbinenschaufeln befördern das Wasser durch Fliehkraft, die durch die schnelle Drehung der Schaufeln entsteht, über einen Diffuser in die nächste Turbinenstufe. Je mehr Turbinenstufen eine Brunnenpumpe hat, desto größer ist der aufgebaute Druck und die dadurch erreichte Fördermenge und -höhe.

Wie wird eine Tiefbrunnenpumpe montiert und angeschlossen?

Die notwendige Leistung einer solchen Pumpe hängt von der Pumphöhe und der gewünschten Wassermenge ab. Die Pumphöhe setzt sich zusammen aus der Brunnentiefe und der Höhe der Verbrauchstellen über dem Boden. Die Brunnenpumpe hängte an einem Seil in einem Rohr unter der Wasseroberfläche und der, durch das Brunnenwasser gekühlte, Motor wird über ein Kabel mit Strom versorgt. Zu beachten ist, das die Pumpe in keinem Fall in Höhe des Filterrohres hängt, am besten ist einen Meter darüber, um das Ansaugen von Sedimenten zu minimieren.

Weshalb sollte man eine Tiefbrunnenpumpe im Garten nutzen?

Ein eigener Brunnen im Garten hat den Vorteil, das sich der Verbrauch nicht auf die Wasserrechnung niederschlägt, inbesondere wenn für die Bewässerung des Gartens große Wassermengen erforderlich sind. Bei der Wahl der richtigen Pumpe, hat die Tiefbrunnenpumpe entscheidende Vorteile gegenüber einer normalen Gartenpumpe. Eine normale Gartenpumpe ist meist eine selbstansaugende Kreiselpumpe, die nur eine begrenzte Förderhöhe von etwa 8 Metern hat. Eine Tiefbrunnenpumpe hat eine vielfach größere Förderhöhe. Eine Tiefbrunnenpumpe muß im Winter nicht abgebaut werden, wie das für eine normale Gartenpumpe der Fall ist, da sie wegen der Tiefe des Brunnens vor Frost geschützt ist.

Worauf sollte man beim Kauf Wert legen?

Bevor Sie sich für eine bestimmte Tiefbrunnenpumpe entscheiden, ist es wichtig die notwendigen Anforderungen für Ihren Bedarf festzulegen. Das sind die notwendige maximale Fördermenge pro Stunde, die Tiefe des Brunnens, der Durchmesser des Rohrbrunnens, die Häufigkeit der Wasserentnahme, die Klarheit des Brunnenwassers und eine einfache Montage. Diese Anforderungen bestimment letztendlich die optimale Brunnenpumpe für Sie.

Tiefbrunnenpumpen im Test

Vier verschiedene Tiefbrunnenpumpen wurden gegenübergestellt und deren Leistungsmerkmale miteinander verglichen.

Gardena 1499-20 Premium Tiefbrunnenpumpe 6000/5 inox automatic

Die Gardena Pumpe hat mit 6000l/h die höchste Fördermenge der verglichenen Pumpen, ist aber auch die teuerste. Sie ist für Rohrbrunnen ab 100 mm geeignet. Die Leistung ist 950 W. Der maximale Wasserdruck beträgt 5 bar und die maximale Eintauchtiefe im Brunnen ist 19 m. Die Pumpe hat eine Förderhöhe von bis zu 50 m und ein Gewicht von 9 kg. Der Standfuß verringert das Ansaugen von Schmutz und Sand. Der wartungsfreie Kondensatormotor mit einem sieben-stufigen Pumpenlaufwerk hat einen Thermoschutzschalter und Druckschalter. Als günstigere Alternative ist auch die fast baugleiche Gardena 1492-20 zu empfehlen.

Agora-Tec AT-3″ Brunnenpumpe 750W-1 E

Die  Agora-Tec AT-3″ Pumpe ist für Rohrbrunnen mit einem Durchmesser von 80 mm geeignet. Sie hat eine Leistung von 750 W und eine maximale Fördermenge von 2600 l/h. Der Druck beträgt 5,7 bar und die Förderhöhe ist bis 57 Meter möglich. Die Pumpe kann bis zu einer Tauchtiefe von 15 m eingesetzt werden. Sie arbeitet mit drei Messinglaufrädern und hat eine Motorschutzschaltung. Das Gewicht beträgt 13 kg.

Agora-Tec AT-4″ Brunnenpumpe 500 W-screw E

Die Agora-Tec AT-4″ Brunnenpumpe ist für tiefe Brunnen mit einem Rohrdurchmesser von 100 mm geeignet. Es handelt sich um eine Schraubenpumpe, die nach dem Verdrängungsprinzip arbeitet. Die maximale Fördermenge ist 2800l/h mit einem Druck von 8 bar. Die Förderhöhe ist bis zu 80 m mit einer Tauchtiefe von maximal 15 m. Die Pumpe hat eine Motorschutzschaltung und hat, konstruktionsbedingt, einen Vorteil bei Brunnen in einem sandigen Boden. Das Gewicht der Pumpe ist 12 kg.

Tiefbrunnenpumpe Tauchpumpe von vidaXL E 110

Diese Pumpe ist die preisgünstigste von den vier vorgestellten Pumpen. Sie hat mit 102 m die größte maximale Förderhöhe, aber auch mit 1100 W die größte Leistung und den höchsten Stromverbrauch. Die maximale Fördermenge ist 2000l/h. Sie ist sehr gut wenn eine große Förderhöhe benötigt wird.

Fazit

Die Entscheidung welche Tiefbrunnenpumpe ideal für Sie ist, hängt von Ihren Anforderungen ab. Alle vorgestellen Pumpen haben ihre Stärken. Bei großem Wasserbedarf hat die Gardena 1499-20 einen Vorteil und bei einer großen Förderhöhe ist die Tauchpumpe von vidaXL zu empfehlen. Auch die Agora-Tec Pumpen machen eine sehr gute Figur.

>> Eine große Auswahl unterschiedlichster Tiefbrunnenpumpen finden Sie hier <<