Poolroboter Test – Alternative zum Poolsauger?

Poolroboter – eine gute Alternative zu dem klassischen „Poolsauger“

Poolroboter Test - Alternative zum PoolsaugerWer hat bei heißen Temperaturen noch nicht von einem privaten Pool geträumt? Viele Menschen haben sich diesen Traum erfüllt und sich Ihre ganz eigene Oase der Abkühlung erbaut. Doch was viele dabei vergessen: Das auch ein normaler Pool schnell verschmutzt und regelmäßig gereinigt werden muss. Dafür können Sie als stolzer Poolbesitzer zwischen zwei Varianten der Reinigungsgeräte wählen – entweder die klassische Variante, der sogenannte „Poolsauger“, oder die neue Alternative: Der „Poolroboter“. Im nachfolgenden Text werden wir diese neue Art der Poolreinigung etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Was ist ein Poolroboter?

Dieses Gerät ist – wie der Name schon teilweise verrät – ein vollautomatischer Roboter, welcher zum Reinigen Ihres Pooles dient. Da sie ohne chemische Reinigungsmittel zurecht kommen und einen eigenen Fangbehälter besitzen, sind sie sehr umweltfreundlich.
Dabei sind diese Reiniger sehr belastbar und vielfältig einsetzbar: Ob Innen- oder Außenbereich, kleiner oder großer Pool, so gut wie alles ist mit diesen kleinen Gehilfen zu schaffen. Durch die große Auswahl an Modellen ist für jeden genau das Richtige dabei. Doch Vorsicht! Sie sollten sich Beschreibungen der einzelnen Varianten genau durchlesen, bevor Sie sich zu einem Kauf entscheiden. Immerhin möchten Sie ja das passende Gerät für speziell Ihre Aufgabenbereiche.

Funktionsweise des Poolroboters

Hier muss man eine Unterscheidung vornehmen. Die erste Variante, der „einfachen Poolroboter“, fährt nach dem Zufallsprinzip Ihr Poolbecken ab. Der gefilterte Schmutz landet dann in den eigenen Fangbehältern der Roboter, welche, je nach Typ in der Größe stark variieren können. Ebenfalls gibt es hier auch noch einmal Unterschiede: Während manche Varianten nur den Beckenboden reinigen können, schaffen andere auch die Wände hochzufahren und diese damit auch von Schmutz zu befreien.
Die zweite Art sind die programmierbaren Roboter. In diese kann man die Abmessungen des Pools einprogrammieren, manche erkennen Sie auch automatisch. So kann man hier, bei Bedarf, ein Reinigungsschema einspeichern. Der Roboter kann also zum Beispiel nur die Wände oder nur den Boden säubern, je nach Wunsch. Bei einigen Modellen wird ebenfalls eine Fernbedienung mit beigelegt, sodass man den Reiniger per Hand steuern kann.
Aufpassen müssen Sie bei der Bauart Ihres Pools: Je verwinkelter dieser ist, umso intelligenter muss auch der Roboter sein. Ebenfalls haben einige Modelle auch echte Probleme mit Stufen. Sie sollten dies mit in Ihre Kaufbetrachtungen einbeziehen.

Welche Unterschiede zum „klassischen“ Poolsauger gibt es?

Die Unterschiede beider Typen kann man relativ kurz fassen: Während der Poolsauger nur mit mit einem Anschluss an den Skimmer arbeiten kann und die Reinigung ausschließlich über Ihre Filteranlage funktioniert, reinigt der Poolroboter ohne Hilfe von außen, er benötigt also keinerlei Anschlüsse an den Skimmer.

Vorteile eines Poolroboters gegenüber eines Poolsaugers

Der Poolroboter ist intelligent und reinigt Ihren Pool vollautomatisch. Mit einem klassischen Poolsauger müssen Sie selbst aktiv werden. Hierbei werden schon einmal dreckige Bereiche im Pool übersehen. Dank der neuesten Steuerungstechnik der Poolroboter passiert dies nicht – dieser kleine Gehilfe reinigt auf jeden Fall das komplette von Ihnen gewünschte Gebiet.
Ein weiterer, großer Vorteil ist der schon teilweise im letzten Abschnitt beschriebene. Poolroboter können also ohne hinderliche Anschlussleitungen eigenständig Ihr Wasserbecken reinigen, was vor allem bei größeren Typen ein klarer Vorteil ist. So befindet sich also sämtliche benötigte Technik in dem Roboter drin.
Bei den Filteranlagen gibt es zwei Unterscheidungen: Einige Modelle arbeiten noch mit Filtertüten an der Unterseite der Reiniger. Diese müssen herausgenommen und gereinigt werden, achten Sie dabei Bitte darauf, das Gehäuse des Roboters nicht zu zerkratzen! Die meisten Varianten besitzen allerdings schon eine obere Öffnung, in der man die verwendeten Filterkartuschen ziemlich einfach herausnehmen und reinigen kann. Achten Sie hier also auch wieder auf die Beschreibungen der einzelnen Modelle!
Einige Poolroboter sind ebenfalls in der Lage, die Wasserlinie zu reinigen. Dies ist auch als klarer Vorteil hervor zu heben, da sich hier in der Regel der meiste Schmutz ansammelt.

Nachteile des Poolroboters

Neben dem ziemlich hohen Preis, liegt ein Nachteil bei der Reparatur. Denn diese kann man in der Regel nicht selbst reparieren, und so muss man Sie bei einem Problem direkt an den Hersteller zurück schicken, welcher dieses dann behebt. Allerdings ist dieser Nachteil bei Modellen großer Hersteller nicht sehr groß – ein ausgebautes Servicesystem macht die ganze Sache einfach und schnell.
Was Sie auch mit Bedenken sollten ist der Energieverbrauch. Dieser ist zwar relativ gering, allerdings im Vergleich zu den Poolsaugern sehr hoch. Das liegt schlicht und ergreifend daran, das der Poolsauger gar keine Energie benötigt, da er mit dem Skimmer verbunden ist.

Hersteller von Poolrobotern

Zu den größten Herstellen dieser Branche zählen die französische Marke „Zodiac“ sowie der amerikanische Hersteller „Dolphin“. Doch auch kleinere Anbieter, wie zum Beispiel „Astralpool“ oder „Maytronics“stehen den Branchenriesen in so gut wie nichts nach. Beachten Sie hierbei, das kleinere Anbieter zwar meist etwas billiger sind, dafür aber Ihr Servicenetz nicht so gut ausgebaut ist.
Welches Produkt von welchem Anbieter Sie aber letztendlich erwerben wollen, ist allein abhängig von Ihnen.

Poolroboter Top 3: Unsere Testsieger

Platz 1: Dolphin Supreme M4

Dieses Gerät ist zur Zeit der beste Poolroboter auf dem Markt. Es ist vollautomatisch, computergesteuert und reinigt das komplette Becken inklusive der Wasserlinie. Neben der sehr schnellen Reinigung des gesamten Beckens (3 Stunden), besitzt dieses Modell ebenfalls ein Extra Bürstenset für aktives schrubben. Durch die vollautomatische Steuerung erfasst das Gerät automatisch die Abmaße des Beckens und berechnet allein den schnellstmöglichen Reinigungsweg.
Ein zusätzliches Selbstdiagnose-System sowie die obere Öffnung der Filterkammer für besonders leichte Wartung machen dieses Modell perfekt für alle Ansprüche.

Platz 2: Zodiac Vortex 3

Das Gerät der Branchengröße Zodiac belegt Platz 2 auf unserer Wertung. Auch dieser reinigt Ihr Wasserbecken komplett automatisch, allerdings beachtet es dabei nicht die Wasserlinie. Es besitzt eine ganz besondere Neigung des Motors, wodurch ein sehr starker Wirbel im Inneren des Filters erzeugt wird. Dadurch legen sich Schmutzpartikel nicht im Filter ab, und eine Verstopfung wird somit vermieden.
Dieses Gerät ist besonders geeignet für stark verschmutzte Wasserbecken.

Platz 3: Dolphin Moby

Der dritte Platz wird ebenfalls von einem Modell eines großen Herstellers belegt: Dolphin.
Dieses Gerät zeichnet sich durch seine schnelle Reinigung aus, mit einer Laufzeit von 10 Meter/Minute. Ebenfalls im Paket enthalten ist ein Kabel mit 17m Länge und 2 Jahre Garantie. Wie bei den beiden vorderen Plätzen, ist hier der Filter sehr leicht zugänglich und die Wartung daher einfach und unkompliziert.