Sickerschacht für Regenwasser – Ihre eigene Sickergrube

SickerschachtWas ist ein Sickerschacht?

Ein Sickerschacht für Regenwasser ist ein, meist aus Beton oder Kunststoff gefertigter, Einbauschacht ähnlich einem Kanalschacht. In diesen wird Wasser unterirdisch eingeleitet, eine kurze Zeit lang gespeichert und versickert anschließend im Boden. Um ein gutes Versickern zu gewährleisten, wird der Sickerschacht bei der Installation in der Sickergrube auf ein Kiesbett aufgesetzt und bis ca. zur Hälfte mit Kies umgeben.

Wie funktioniert ein Sickerschacht?

Der Schacht speichert das eingelaufene Wasser kurz, anschließend fließt es durch die wasserdurchlässige Grundplatte des Sickerschachtes. Bei einigen Modellen erfolgt die Versickerung auch noch zusätzlich über entsprechende seitliche Öffnungen im Beton.

Unter welchen Voraussetzungen ist die Anschaffung eine gute Idee?

Grundsätzlich lohnt sich der Einbau eines Sickerschachtes dann, wenn oft und viel Regenwasser anfällt. Aber auch in niederschlagsreichen Gebieten kann sich ein Sickerschacht lohnen, da er im Regelfall den gesamten Niederschlag abführt. Der Anwendungsbereich beschränkt sich dabei primär

auf wenig bis nicht von Kraftfahrzeugen genutzte Areale, wie z. B. Gärten oder Terassen.

Wie groß und tief sollte eine Sickergrube sein?

Dies ist je nach Schachtmodell individuell, allerdings sind 1,70 – 1,90 m ein gutes Tiefenmaß zur Orientierung. Der Durchmesser beziehungsweise die Größe der Sickergrube entspricht der eines herkömmlichen Kanalschachtes, allerdings muss natürlich die Kiesaufschüttung um den Schacht herum noch mit einberechnet werden. Je nach Modell ist hier auch ein Wert zwischen 1,10 und 1,30 Metern Durchmesser gewöhnlich.

Wie weit sollte die Sickergrube vom Haus entfernt sein?

Es gibt hierzu keine gesetzliche Vorgabe oder Richtlinie, auch innerhalb von Gemeinden oder Landkreisen nicht. Allerdings sollte sie natürlich mindestens so weit vom Hausfundament entfernt sein, dass das einsickernde Wasser nicht die Grundmauern berührt. Eventuelle Wasserschäden und damit verbundene Reparaturkosten könnten die Folge sein. Ob und wie schnell das Wasser die Grundfundamente des Hauses berührt, ist wiederum von der Konsistenz des Bodens abhängig. So muss bei einem sandigen Boden mehr Abstand eingehalten werden, als es beispielsweise bei einem lehmigen Untergrund der Fall ist.

Was sollte man beim Kauf eines Sickerschachtes beachten?

Zu Beginn sollte eine Entscheidung zwischen Beton und Kunststoff getroffen werden. Betonschächte haben den Vorteil, dass sie stabiler sind und länger halten, Kunststoffschächte sind dagegen schneller und aufgrund des geringen Gewichtes leichter einzubauen. Außerdem sollten hochwertige Produkte gekauft werden. Günstige Schächte verschleißen schnell und verursachen damit unnötige Kosten und Arbeit beim Ausgraben.

Welche Angebote sind lohnenswert?

Im Folgenden soll ein kurzer Vergleich unterschiedlicher Sickerschächte verschiedener Hersteller angestellt werden.

Greenlife Sickerschacht für Regenwasser

Der Sickerschacht von Greenlife ist solide verarbeitet und bietet ein ausreichendes Fassungsvermögen auch bei länger anhaltendem oder stärkerem Regen. Punktabzug gibt es für die fehlenden Löcher am Boden des Schachtes. Dies ist aber nur ein kleiner Wermutstropfen. Zusammen mit dem Garantia Herkules hat uns dieser Sickerschacht am besten gefallen.

Garantia Herkules

Der Garantia Herkules Sickerschacht ist ebenfalls sehr solide verarbeitet, allerdings bietet er ebenfalls keine Löcher an der Unterseite, wodurch immer eine kleine Restmenge Wasser darin stehen bleibt. Pluspunkte sammelt er dagegen beim Fassungsvermögen, mit 1600 Litern bietet er mehr als genug Volumen für jeden Regenschauer. Eine ganz klare Kaufempfehlung aus unserer Sicht. Alternativ kann man auch auf den Sickertunnel von Garantia zurückgreifen.

MKK Versickerungsschacht bzw. Drainagerohr

Der Schacht ist günstig und bietet dafür eine sehr solide Qualität. Allerdings machen ihn sein geringes Fassungsvermögen und der zugleich fehlende Bodenablauf nicht zur Optimallösung in stark beregneten Gebieten. Als günstige Alternative ist das Drainagerohr von MKK aber durchaus zu empfehlen.

Powermat Drainage / Regensinkkasten

Eine Drainage entsprechend zum Sickern umzurüsten ist eine bewährte und praktische Idee. Viel kann mit diesem Kauf nicht falsch gemacht werden. Für diesen Preis ein wirklich gutes Angebot. Allerdings sollte man sich auch handwerklich gut auskennen. Wer Geld sparen möchte, darf gerne auf das Produkt von Powermat zurückgreifen.

Fazit

Sickerschächte sind vor allem für Menschen, die viel Regen oder Niederschlag haben, die richtige Lösung. Produkte aus Kunststoff sind hier oft besser für den heimischen Gebrauch geeignet, da Schächte aus Beton oft einfach zu teuer und unhandlich sind. Durch die breite Verfügbarkeit von Sickerschächten in jeglichen Ausführungen sollte allerdings jeder das passende Modell für sich finden.

>> Alle Angebote ansehen <<